Haben sie gewusst, dass Hunde mit Deckhaar und Unterwolle ausgestattet sind?
Das Deckhaar ist harsch und hart, die Unterwolle weich wie Daunen.

Die Hundeunterwolle ( HUW ) erneuert der Hund jahreszeitlich, die Hündinnen auch zyklusbedingt.
Kastrierte Tiere produzieren sehr viel mehr Unterwolle.
Wird die HUW nicht ausgekämmt, verfilzt diese. Das kann zu Hautproblemen und zu Geruchsbelästigung führen, weil die Haut nicht atmen kann. Der Schmutz bleibt kleben, Bakterien breiten sich aus.

Bürsten und Kämmen ist zum Wohlbefinden für Mensch und Tier unverzichtbar.
Der Hund soll das Kämmritual als Streicheleinheit erleben. Reißen und Zupfen duldet er nicht.
Meine Beardies lege ich auf den Tisch zur Pflege - das darf kein Problem sein.
Den Hund scheren ist ein Unfug, er hat ein Recht auf sein schützendes Fell.





Die Hundeunterwolle ist ein wertvoller, unvergleichbarer Rohstoff.
Ihre Eigenschaften sind: isolierend, Schutz gegen Kälte, Hitze und Feuchtigkeit, leitet Schweißtropfen an die Bekleidungsoberfläche.

Sie ist viel leichter als Schafwolle und verdichtet das Gestrickte. Die weichen Haare bilden ein Wärmeschild, in dem sich die Temperatur regelt.
Die Hundeunterwolle ist ähnlich wie Angora, aber viel widerstandsfähiger.

Ausgekämmte Kaninchen-und Katzenwolle darf vor der Verarbeitung nicht gewaschen werden.
HUW ist unverwüstlich, ausgediente Jacken oder Pullover dienen unserer Katze als Schlafunterlage.

Die Farben der HUW variieren in vielen Tönen.
Die HUW kann nur handverarbeitet werden, das macht sie noch einzigartiger, als Partnerlook oder als Andenken an den eigenen Hundeliebling noch wertvoller.


Die HUW von Langhaarrassen wie Bobtail, Bearded-Collie, Briard sollte sehr sorgfältig mit einem Kamm aus dem langen Deckhaar gezogen werden.
Schönste Qualität gibt es von Do-Khy, Akita, Neufundländer, Leonberger, Landseer, Chow-Chow,
Eurasier, Samojede und viele andere Hirten-und Hütehunde.


Verarbeitet habe ich Husky, Weimaraner, Tervüren, Mischlinge, Golden Retriver, Tibet-Terrier,
Weiße Schäfer, Deutsche Schäfer, Harser Fuchs, Alaska Malamut, Perser und Kaninchenwolle.

Tipp:

Unterwolle sammeln wenn der Hund abhaart, die Qualität ist da am Schönsten. Deckhaare sind für die Verarbeitung ungeeignet.

Den wertvollen HUW-Abfall in einem Papier-oder Stoffsackerl mit Mottenschutz aufbewahren.
Nicht waschen.
Wenn sie die Unterwolle vom Kamm oder der Bürste nehmen, bitte auseinanderziehen.