Tipps und Tricks zur Beardie-Erziehung

Der BC ist ein sehr intelligenter Hund, der auch selbst in der Lage ist, sich zu schützen und freie Entscheidungen liebt.
Bei Begegnungen mit Artgenossen versteht er geschickt die Grenzen herauszufinden und Konflikte zu vermeiden. An der Leine festgehalten kann er kein Ritual ausüben, es empfiehlt sich die Hunde nicht zusammen zuführen.
Leider gibt es heute schon sehr viele Hunde die hysterisch auf andere losgehen, Begegnungen können daher gefährlich sein.

Ich habe hier einiges aufgeschrieben um den neuen BC Besitzer das Leben mit seinem Begleiter zu verschönern. Nichts ist schlimmer für eine Mensch - Hund Beziehung als Missverständnisse wegen Ahnungslosigkeit im täglichen Zusammenleben.

Füttern

Immer zur selben Zeit, der Tagesablauf soll immer gleich sein. Schlafenszeiten, Gassi gehen, usw. Nach den Mahlzeiten 30 Minuten bis zu einer Stunde Ruhe! Der Appetit soll erhalten bleiben, wenn etwas Futter übrig bleibt wegwerfen, nicht mit der Schüssel dem Hund nachlaufen.
Bei schlechtem Appetit, und leichten Verdauungsstörungen Enteroferment und Schonkost anbieten (Joghurt, Zwieback, geriebenen Apfel).

Spazierengehen

Vor dem Spazierengehen den Hund im Haus anleinen, es droht sonst auf der Straße hüpfen und bellen vor lauter Freude. Bis zu einen halben Jahr keine langen Märsche, der Hund soll die Umwelt, Tiere und Fahrzeuge kennenlernen, er soll keine Jogger und Radfahrer sowie Fußgänger anspringen.

Übungsbeispiel

Der Hund muss sitzen (Kommando: "Sitz"), man benennt alles was vorbeikommt mit Namen
(z.B. Auto, Jogger, Radfahrer, usw.) beruhigt den Hund und lässt ihn ausgiebig schauen. Eine Hand am Rutenansatz soll verhindern (kein Leinenzug), dass der Hund aufspringt, die Einwirkung erfolgt sofort die Wirkung ist verblüffe
nd.

Allgemein

Zur Erziehung langes Band am Halsband befestigen. Wichtig beim Lacki machen, der Hund kann mich nicht zum nachlaufen zwingen und ein Spiel daraus machen. Der Hund soll, ja muß mir nachlaufen, ich spanne die Leine und locke mit Futter. Beim Herankommen belohnen mit Futterkugerln und loben, dabei die Stimme verändern (hoher Ton).
Soll der Hund etwas nicht tun kurz und hart "nein" sagen und Schnauzengriff anwenden ( aber nur leicht über die Schnauze greifen).

Aufgepasst

Eine negative Aktion verhindern bringt Erfolg, niemals später bestrafen, der Hund kann daraus nichts lernen, ein sofortiges "nein" ist Strafe genug. Nie den BC anlügen oder etwas vortäuschen damit er gehorcht. Das wichtigste bei der Erziehung ist Lob und Spiel.

Für eine starke Bindung = Spiel; Ablenkung statt Strafe; Lob für erwünschte Taten.

Beim Spiel am Boden bleiben, der Junghund soll nicht springen, er soll nicht Stiegensteigen (bis 6 Monate).

Wichtig

Mit Spiel kann man den Hund ablenken z.B. beim Gewitter, Schüssen, Feuerwerk und dergleichen.

Bitte beachten! Dem BC keine Enten und Hühner jagen lassen, je besser er das lernt umso weniger Schwierigkeiten gibt es.

Konsequent bleiben bei Verboten von unerwünschtem Verhalten, einmal erlaubt ist beim BC immer, das gilt für alle Situationen.

Erziehungsplan

Vereinbaren Sie mit der ganzen Familie einen Erziehungsplan, alle Personen verwenden gleiche Kommandos.
Soll sich Ihr Hund ruhig verhalten, so lassen Sie ihn sitzen (Kommando "Sitz") oder liegen (Kommado "Platz") und geben Sie ihm Spielzeug oder etwas zum Nagen. Auf keinen Fall laut Schreien und zornig werden, das hilft nichts , er wird Sie nur noch mehr nerven.
Sitzt oder liegt der Hund so ist er brav, ich lobe ihn, damit gebe ich ihm Sicherheit weil er das richtige tut. Sollte Ihr BC weglaufen oder über den Zaun setzen so postieren Sie einen Helfer, für den Hund unsichtbar, der im richtigen Augenblick mit Wasser Stoffballen oder ähnlichem, das vorhaben des Hundes vereitelt.

Wichtig

Gönnen Sie dem BC viel Freiheit, Sie brauchen dafür nur das herankommen üben. Beherscht er das, so können Sie ihn bedenkenlos frei laufen lassen, natürlich nur an verkehrsfreien Stellen. Lassen Sie Ihren Hund bei guter Gelegenheit mit Artgenossen Spielen, rufen Sie ihn nicht gleich zurück, schauen Sie ihm zu, genießen Sie gute Begegnungen. Ein BC der nur an der Leine zerrt oder gezerrt wird, verblödet und wird unsicher.
Soll Ihr junger Hund herankommen, weil er stark abgelenkt ist, geben Sie keine Kommando sondern holen ihn ab und lassen ihn "Sitz" machen, leinen ihn an und gehen weiter.

Staubsaugertraining

Den Staubsauger in die Wohnung stellen, Futter als Belohnung bereithalten, dem Hund das Gerät zeigen, einschalten, ausschalten, Futter um das Gerät streuen. Die Vorgangsweise wiederholen bis der Hund die Scheu vor diesem bösen Ding verliert.

Ausstellungstraining

Es braucht nicht viel Training, aber über einen langen Zeitraum, am besten vom Welpenalter an. Den Anfang macht die Fellpflege, einbezogen das richtige kämmen, und die richtige Beardiefrisur, dem BC müssen alle Handgriffe, die man für das richtige Erscheinungsbild braucht, vertraut sein. Die Haare am Oberkopf nach hinten kämmen, am Fang links und rechts herabhängen.
Ein Scheitel am Rücken bis zu den Hüfthöckern, ab da wieder nach hinten.
Grosse Aufmerksamkeit gebührt den Pfotenhaaren, diese verschönern den Beardie ganz beträchtlich.
Der Bart wird mit Kartoffelmehl getrocknet (auch Pfoten) und ausgekämmt.
Die Augen sollen frei ersichtlich sein.
Die Zähne sollen ohne Zahnstein sein. Zähne zeigen ist ganz wichtig, mit einem bestimmten Kommando dieselben täglich kontrollieren, sonst hat der Hund Angst vor der Berührung durch die Richterin. - Kommando: "Zeig Zahn" oder nach eigener Wahl.

Im Ring läuft der BC mit durchhängender Leine aufmerksam neben seinem Herrl/Fraul; Kommando "Steh" mit leichter Korrektur an den Pfoten. Der BC macht nur mit "ohne Verspannung" wenn er dies geübt hat.

Zum Ablauf:
Der Richter fordert die Hunde in den verschiedenen Klassen einzeln zur Bewertung auf.
Beim diktieren des Berwertungsbogens stellen Sie den BC einige Meter vom Tisch entfernt mit Seitenansicht in Ausstellungspose.
Der Richter/in gibt Ihnen weitere Anweisungen. Werden Sie entlassen gesellen Sie sich in Ausgangsposition. Sie warten, (Hund sitzt oder liegt) und beobachten das Richten.
Kommt der letzte Hund an die Reihe, bringen Sie den eigenen Hund wieder in Stellung, sonst sind Sie nicht bereit, wenn der Richter die Plazierungen vornimmt.
Der Richter nimmt keine Rücksicht auf Ihr Unwissen. Harmonie zwischen Hund und Aussteller ist schön und wird mit guten Noten belohnt.
Schämen Sie sich nicht, wenn es nicht klappt "Übung macht den Meister", Ich habe erst meinen zweiten Hund zu Championwürden führen können.
Hundeschauen sind Wettbewerbe, um den Schönsten zu küren.
Schauen Sie den geübten Ausstellern auf die Finger, die Tricks werden mündlich nicht weitergegeben.
Lernen Sie ihren Bearded Collie richtig betrachten und suchen Sie dessen beste Körperhaltung zum trainieren.
Beste Kontrolle, fotografieren Sie ihren Hund in bester Haltung oder verwenden Sie ein Video und vergleichen die Fotos mit Championfotos aus diversen Zeitschriften,
Ihr Hund sollte annähernd so gut aussehen und sein Erscheinungsbild soll nicht aus der Reihe fallen.

Zum Tagesablauf:
Frühzeitig am Schauplatz erscheinen.
Den BC in aller Ruhe eingewöhnen und kämmen.
Nicht stundenlang Ausstellungsgelände prominieren.
Am besten ist ein Plätzchen am Ring, Sie können dort alles beobachten.
Sessel und Tisch mitbringen! Eine Höhle bringt Sicherheit für den Hund, und Entspannung, die braucht er nötig nach einer langen Autofahrt.
Eine eigene Jause ist hilfreich, um den Beardie nicht unnötig lange Wartezeiten auf Herrl und Fraul auszusetzen.

Pfotenschutz

Als Pfotenschutz im Winter keine öligen Sprays und Cremen verwenden,vor dem Ausgang mit dem Bearded Collie.
Strassenschmutz, Öl und Ruß bleiben an den Fußsohlen haften und könnenmit Wasser nicht mehr gereinigt werden.
Ich hatte bei meinen ersten BC Boro plötzlich keine Chance mehr die Pfoten sauber zu bekommen. Ich war verzweifelt! Kein Lösungsmittel wie zB. Schampoo oder Seife führte zum Erfolg.
Kartoffelmehl kannte ichnoch nicht als Trockenschampoo. Ich empfehle also "nach" dem Spaziergang die Pfoten mit der Handbrause gut spülen (lauwarm), Pfoten trocknen lassen und mit einem Gel einreiben.
Ich denke an ANIBIO Pfotenschutzgel, bestellen unter der Telefonnummer 0662/645020.Eine andere Möglichkeit bietet Desitinsalbe (Apotheke), vorsichtig nur auf die Ballen und geröteten Zwischenräume der Zehen dünn auftragen, nicht auf die Haare.

Erziehungshilfe

Gespräche mit BC Besitzer bringen mich zum Nachdenken und zugeeigneten Hilfestellungen.
Bitte unbedingt beachten!
Den BC nie mit Gewalt oder Lügen zu irgend einer Handlung zwingen oder mit Gewalt unter der Bank oder sonstigen Verstecken hervorholen.
Müssen sie an dem BC eine pflegende oder medizienische Handlung vornehmen, empfiehlt sich,um den BC keine Grobheit oder Drohung aus Angst zu entlocken - folgende Handhabung:
Nehmen sie ihrem BC das Halsband mit Leine nach dem Spaziergang nicht ab.Rufen sie den BC um ihn zu bürsten, oder ein Verletzung zu versorgen, sollte er flüchten um sich zu verstecken treten sie auf die Leine. Zum Beruhigen wird er gestreichelt und bekommt eine Belohnung.Anschließend bringen sie ihn in Seitenlage und zwingen ihn sanft zum stillhalten, dann beginnen sie die Pflege.Vor einer weiteren Flucht wird er wieder durch einen weiteren Leinenruck gehindert.Der gewünschte Gehorsam wird dadurch in aller Ruhe erreicht.
Das Vertrauen wird mit dieser Methode gefestigt. Sie bestimmen die Freigabe des BC.
Zum Abschluss gibt es wieder Streicheleinheiten und Leckerli.